Navigation

Navigation I
Zur Navigation und Routenplanung und -aufzeichnung setzen wir verschiedene Tools ein.

Im Fahrzeug bei der Lieferung verbaut ist ein Radio / Navi Alpine X902D mit einem 9″ Touchscreen.

Das Radio verfügt über einen DAB+ Empfänger, der Empfang digitaler Radioprogramme ist also möglich. Selbstverständlich ist auch die Wiedergabe eigener Medien über Bluetooth oder USB-Stick möglich.

Das Gerät verfügt selbstverständlich auch über eine Freisprechfunktion, das Smartphone kann via Bluetooth gekoppelt werden. Es besteht Zugriff auf Telefonbuch, Medien etc.

In den Einstellungen können die Maße und Gewicht des Mobils eingegeben werden und das Navi berücksicht diese Daten bei der Streckenauswahl. Leider unterscheidet das Navi nur zwischen PKW und LKW, d.h. die Besonderheiten der Fahrzeuge zwischen 3,5t und 7,49t zGg werden nicht berücksichtigt. Da das Gerät z.B. über eine Anzeige der im aktuellen Streckenabsschnitt zulässigen Geschwindigkeit verfügt, bedeutet dies das auf Bundestraßen permanent eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h angezeigt wird. Sicherlich ist diese Anzeige unterstützend und die „Verantwortung liegt beim Fahrer“, aber wenn es ein Assistenzsystem gibt erwarte ich auch eine Grundverlässlichkeit. Zumal das Gerät speziell im WoMo-Bereich beworben wird sollten auch die Eigenschaften dieser Fahrzeugkategorien vollständig berücksichtigt werden. Würde ich es neu kaufen ist dafür immerhin ein vierstelliger Betrag fällig. Aber die Kriterien legt jeder für sich fest, wer sich die Eigenschaften des Gerätes ansehen will, dann bitte hier.

Weiterer Punkt für mich ist die Updatemöglichkeit der Kartendaten. Zunächst verspricht der Hersteller für 3 Jahre nach Kauf kostenlose Updates. Eine Anmeldung am Händerlerportal mit Seriennummer des Gerätes war bisher in der Art nicht erfolgreich, als das mir nur kostenpflichtige Updates angeboten wurden. Das hat mich bisher nicht gestört, da der Stand ja noch recht aktuell ist und ich sicherlich auch nicht zwingend jedes Update benötige. Wenn wir aber irgendwann beginnen die „großen Touren“ zu planen will ich schon die Möglichkeit haben auf aktuelles Material zugreifen zu können. Da das Gerät fest verbaut ist, wird zur Durchführung des Updates ein USB-Stock (mind. 16GB) benötigt. Mit diesem wird an der USB-Schnittstelle des Geräte über eine Menüfunktion auf dem Stick das Navi „gespiegelt“. Dann mit dem Stick an den PC, im Portal anmelden, und dann wird (wohl) das aktuelle Update auf dem Stick gespeichert. Dann mit dem Stick wieder zurück ins Fahrzeug und einlesen. (Bisher nur so gelesen, wie oben geschrieben noch keine praktische Erfahrung).

Durch die Montageposition mittig des Armaturenbretts und erhöhten Sitzposition ergibt sich ein relativ steiler Betrachtungswinkel nach „rechts unten“. Gegenüber einem PKW, bei dem der Blick auf’s Navi quasi im Blickwinkel auf die Straße möglich ist, eine völlig neue Erfahrung. Eine Erfahrung, die ich als nicht gut empfinde. Vielleicht weil das alles, Wohnmobil, Gewichte, Abmessungen, Bremsverhalten etc. noch neu ist. Fakt ist aber, das ich meinen Blick völlig von der Straße abwende um auf das Display zu sehen. Und bei mir völlig unbekannten Fahrstrecken und nicht eindeutigen Situationen ich möglichweise auch mal eine Sekunde länger auf das Display sehe. Sicherlich alles vemeidbar und im Zweifel auf die Straße sehen, ist mir schon klar. Aber irgendwie fühlt es sich für mich nicht gut an.

Mein Fazit nach den ersten Fahrten: Ein an sich gutes Gerät mit leichten Schwächen (LKW-Führung). Jammern auf hohem Niveau, ja. Aber der Gesamteindruck macht’s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!